jQuery Image slider
jQuery Image slider
jQuery Image slider
jQuery Image slider
jQuery Image slider

Einsatz: Brennenes Heuballenlager, 14. Mai

Kurz nach Mitternacht wurden zunächst nur die Feuerwehren Bad Mühllacken und Landshaag zum Brand eines Strohballenlagers in Landshaag gerufen. Aufgrund des zu erwartenden Einsatzumfangs wurden von der Feuerwehr Landshaag noch die Feuerwehren der Alarmstufe 2 (FF Feldkirchen, FF Lacken, FF Mühldorf) nachalarmiert.

Beim Eintreffen des Rüstlöschfahrzeuges am Einsatzort stand etwa ein Drittel des 150 Ballen umfassenden Strohballenlagers in Flammen, außerdem hatte sich das Feuer in den Hohlräumen des Stapels auf die gesamte Länge ausgebreitet.
Während von der Mannschaft der FF Landshaag eine Zubringerleitung von einem nahegelegenen Hydranten gelegt wurde, begann die Besatzung des RLFA unverzüglich mit Löschmaßnahmen. Zunächst wurde mit drei Strahlrohren die weitere Brandausbreitung gestoppt. Nachdem die offenen Flammen gelöscht waren, wurden die Strohballen mit Hilfe von zwei Traktoren auseinandergezogen. In der Zwischenzeit waren auch von den Tanklöschfahrzeugen der Feuerwehren Feldkirchen und Lacken Angriffsleitungen und eine weitere 300m Zubringerleitung aufgebaut worden. So konnten die immer wieder an verschiedenen Stellen auflodernden Flammen rasch niedergeschlagen werden. Dabei waren stets mehrere Atemschutztrupps gleichzeitig im Einsatz.

Nach gut drei Stunden konnten die Kräfte der FF Bad Mühllacken wieder ins Feuerwehrhaus einrücken – die Mannschaft der ortszuständigen FF Landshaag musste für Nachlöscharbeiten noch bis Sonntagvormittag vor Ort bleiben.

Insgesamt waren etwa 120 Feuerwehrleute mit 12 Fahrzeugen eingesetzt.

Fotos und Video: laumat.at